evwnts_powiatBC-DE 2019-08-29T10:43:05+00:00

Das Bunzlauer Keramikfest

 

 

Das Bunzlauer Keramikfest ist die größte Keramikmesse in Polen und eine der größten derartigen Veranstaltungen in Europa. An der fünftägigen Messe nehmen über 100 Keramikhersteller teil. Hier kann man handbemalte Keramikerzeugnisse zu ausgesprochen attraktiven Preisen erstehen. Während der Messezeit strahlt Bolesławiec in verschiedenen Schattierungen von Kobaltblau und die handgefertigte und -bemalte Bunzlauer Stempelkeramik begeistert alle Besucher.

Die Keramikparade ist ein bunter Umzug, mit dem das Bunzlauer Keramikfest offiziell beginnt. An ihm nehmen die Stadtobrigen, Delegationen der Partnerstädte von Bolesławiec, Vertreter der örtlichen Keramikhersteller, städtischer Gesellschaften und in der Stadt ansässiger Industriebetriebe, von Kindergärten und Schulen, Nichtregierungsorganisationen und Künstlergruppen teil. Alljährlich werden der am interessantesten verkleidete Teilnehmer und die am besten gestylte Gruppe gekürt.

Das Städtchen der Keramik-Animation ist ein tönernes Paradies für Klein und Groß. Nur hier erwarten die ganze Familie zahlreiche außergewöhnliche Attraktionen wie das selbstständige Bemalen von Biskuitporzellan, das Formen von Tonskulpturen oder Töpfern an historischen oder modernen Töpferscheiben.

Die Ton-Show ist etwas Besonderes für Mutige, die Lust darauf haben, sich in Tonfiguren zu verwandeln, die an einem Umzug teilnehmen. Das ist ein Event für Leute, die sich nicht scheuen, sich mit Ton zu beschmieren, vor allem aber für Leute mit einer blühenden Fantasie. Dazu kommen ein Wettbewerb für die beste Kreation und als Gelegenheit für Fotografen ein Wettbewerb für die beste Aufnahme von diesem Ereignis.

Das Festival der Farben ist eine Gelegenheit zu einer Zeitreise. Hier kann jeder zum Kind werden. Die in der Luft wirbelnden biologisch abbaubaren Holi-Farben verleihen der alltäglichen Umgebung ein ganz anderes Gesicht. Die gute Laune hunderter Teilnehmer und die fetzige Musik erzeugen eine unvergessliche Atmosphäre. Es reicht, sich ein Herz zu fassen und sich von der bunten Menge mitreißen zu lassen.

Das Internationale Keramikskulpturen-Pleinair, das traditionellerweise im Rahmen des Festivals veranstaltet wird, kann bereits auf eine 55-jährige Tradition zurückblicken. Die älteste derartige Veranstaltung in Polen findet ohne Unterbrechung seit 1964 statt. Das Pleinair bietet bedeutenden Künstlern aus dem In- und Ausland ein Forum, indem sie einen Monat lang ihre Werke in Bolesławiec schaffen. Alljährlich nehmen an dem Pleinair Künstler aus aller Welt teil und ihre Werke sind in einer abschließenden Ausstellung zu bewundern.

Der Antiquitätenmarkt ist eine wahre Freude für alle, die sich nach Relikten der Vergangenheit sehnen. Alte Gebrauchs- und Kunstgegenstände, technische Wunder von vor Jahren, historische Münzen, einzigartige Briefmarken und vergilbte Bücher. An den Ständen von über 300 Ausstellern kann man nach Herzenslust suchen, bewundern, kaufen und verkaufen.

Bolesławiecki Ośrodek Kultury –

Międzynarodowe Centrum Ceramiki

Pl. Piłsudskiego 1c

59-700 Bolesławiec

Tel. (0048) 75 644 21 45

sekretariat@bok.boleslawiec.pl

http://www.bok.boleslawiec.pl/index.php

Eine Woche mit dem Landkreis Bolesławiec

Sportliche Betätigung, Folklore vom Feinsten, leckeres Essen, Zeit für die Familie, Integration – so lässt sich in ein paar Worten die Veranstaltung „Eine Woche mit dem Landkreis Bolesławiec“ beschreiben, die regelmäßig Ende Mai, Anfang Juni stattfindet.

Der Landkreis Bolesławiec organisiert dieses Angebot, um Einwohnern und Gästen die touristischen und kulturellen Vorzüge seiner Gemeinden näherzubringen. Läufer in jedem Alter erwartet der Lauf „RUNde mit dem Landkreis“. Das ist kein Wettkampf, sondern ein genussvoller Stafettenlauf, bei dem es um Gesundheit und Endorphin geht, auch wenn manche Teilnehmer durchaus auf ein möglichst stolzes Ergebnis aus sind. Start- und Zielmarke liegen beim Landratsamt in Bolesławiec, während die um die 70 Kilometer lange Strecke durch die Gemeinden des Landkreises verläuft – zuerst durch die Straßen der Stadt, dann über Landstraßen durch die Dörfer der Umgebung, zwischendurch auch über Feld- und Waldwege, bis zum Ziel. Jeder läuft in seinem eigenen Tempo in Abschnitten, die sich individuell nach Lust, Alter und Kondition richten.

Kleine und große Zweiradfans bekommen die Gelegenheit, ihre Möglichkeiten in der „Fahrrad-RUNde“ zu versuchen – einem Angebot an die ganze Familie. Am Ziel wartet ein Familienpicknick: eine herzhafte Stärkung, Wettbewerbe mit Preisen, verschiedene Attraktionen. Aber zuerst muss man mit dem Fahrrad zum Ziel gelangen. Auch diese Strecke ist markiert und gesichert. Sie führt vom Landratsamt erst über öffentliche Wege und später über Feld- und Waldwege zum Ziel. Die Teilnahme an den Veranstaltungen und die meisten Attraktionen sind kostenlos.

Das Flaggschiff der „Woche mit dem Landkreis“ ist das „Grenzübergreifende Festival vieler Kulturen“. Der Landkreis Bolesławiec selbst ist – wie kaum ein anderer in Polen – eine Ansammlung von Traditionen, Sitten und Gebräuchen unterschiedlicher Kulturen, gepflegt von den Nachkommen von Ankömmlingen aus dem ehemaligen Jugoslawien, den ehemaligen polnischen Ostgebieten und Frankreich, aber auch aus vielen anderen Weltregionen. Auf dem Festival sind auch Sorben aus dem Partnerlandkreis Bautzen zu Gast. Die Ensembles werden mit tosendem Applaus begrüßt, das Publikum geht spontan mit, stimmt in die Lieder ein und der Rhythmus der Musik fährt von ganz alleine in die Beine, sodass sich das Festival in ein gemeinsames Tanzvergnügen verwandelt. In ein wahrhaftiges Fest vieler Kulturen!

Veranstalter: Landkreis Bolesławiec

Kontakt:

Powiat Bolesławiecki

Starostwo Powiatowe w Bolesławcu
ul. Armii Krajowej 12, 59-700 Bolesławiec

Tel.: (0048) 75 732 3258
E-Mail: biuro@powiatboleslawiecki.pl

www.powiatboleslawiecki.pl

Balkan Festa

Balkan Festa ist eine Veranstaltung, die der musikalischen und kulinarischen Kultur der nach dem Krieg aus den Gebieten des ehemaligen Jugoslawien hierhergekommenen Menschen gewidmet ist.

An diesem Tag kann man bosnische, serbische oder kroatische Musik hören. Vor dem Publikum präsentieren sich Gesangsgruppen, Kapellen und Tanzensembles. Bunte Trachten, originale Volkstänze und schöne Musik – all dies bewirkt, dass sich die Veranstaltung von Jahr zu Jahr eines immer größeren Publikumsinteresses erfreut. Neben Gruppen aus dem Landkreis Bolesławiec, welche die Traditionen pflegen, die zusammen mit den Umsiedlern aus den Balkanstaaten hierher gelangt sind, werden auch Stars aus Bosnien-Herzegowina und Serbien eingeladen.

Balkan Festa bedeutet aber nicht Auftritte von Künstlern, sondern auch Köstlichkeiten der Balkanküche. Dazu gehört die in einem großen Kessel über dem Feuer nach bosnischem Originalrezept gekochte Paprikasuppe, Pura – eine Art Polenta – und Pečenica – ein stundenlang über dem offenen Feuer gegartes Spanferkel, über dessen richtige Zubereitung der Zeremonienmeister wacht, der zum Vergnügen der auf das köstliche, würzig-zarte Fleisch wartenden Gäste die Mühen des Bratens klaglos erträgt.

Interessant ist die Möglichkeit der Teilnahme an Workshops, bei denen man die Zubereitung von Pita, einem dünnen Fladenbrot mit unterschiedlichen Füllungen, je nach Geschmack süß oder pikant auf der Basis von Fleisch, Käse oder Kürbis, lernen kann. Unter dem wachsamen Auge der Workshopleiterinnen kann jeder selbst den Teig kneten, auseinanderziehen, füllen, einschlagen und backen. Und natürlich gleich an Ort und Stelle aufessen oder zum Genießen mit nach Hause nehmen.

Aber es gibt noch mehr Attraktionen: Kutschfahrten, Präsentationen alter Handwerkskünste wie die Herstellung von Holpfeifen, Fässern, Holzschemeln und vielen anderen Gegenständen.

Auf der Bühne bieten Menschen in allen Alterskategorien ihre Gesangs- und Tanzkünste dar. Am Ende steht ein Tanzfest für alle. Zu den lebendigen balkanischen Rhythmen kann man bis spät in Nacht oder sogar den Morgen hinein das Tanzbein schwingen. Im Rahmen der Balkan Festa finden zudem statt: Laufwettkämpfe, ein Konzert in Bożejowice und der Musizierabende in Kruszyn.

Gminny Ośrodek Kultury i Sportu w Bolesławcu

z/s w Kruszynie

ul. Kasztanowa 1B, Kruszyn

59-700 Bolesławiec

tel. (0048) 75 732 14 77

e-mail: gokis.boleslawiec@wp.pl

http://gokis.boleslawiec.org/index.ph

Töpfermarkt in Nowogrodziec – „Der Große Topf von Naumburg am Queis“

Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet in Nowogrodziec neben dem Großen Keramiktopf auf dem Marktplatz alljährlich das Fest der ganzen Stadt und Gemeinde stattfindet, das zunehmend gern auch von Touristen auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen und Einzigartigen besucht wird.

Der Töpfermarkt knüpft an die komplizierte Geschichte der Gegend an, wird aber von einfachen Leuten gestaltet, die heute – in Friedenszeiten – ihren Beitrag zum Aufbau einer europäischen Gemeinschaft leisten. Aber kommen wir zurück zu sprechen auf den Großen Keramiktopf. Er ist keine Legende – es hat ihn wirklich gegeben Im Jahre 1933 schuf der junge Töpfer Georg Buchwald, der damals erst 24 Jahre alt war und das Handwerk von seinem Vater erlernt hatte, einen fast 3,5 Meter hohen Topf, der 8702 Liter fasste – der größte Topf der Welt. Der zu seiner Herstellung verwendete Rohstoff war der in der Nähe von Nowogrodziec gewonnene Ton, den die hiesigen Töpfer bei der Pflege der örtlichen Keramiktraditionen bis heute verwenden. Der Große Topf allerdings ist leider 1945 verschollen. Heute steht eine Replik auf dem Marktplatz von Nowogrodziec.

Der im August stattfindenden Töpfermarkt ist ein Ereignis, das die Besonderheiten der Gemeinde und Stadt Nowogrodziec präsentiert in Anknüpfung an die Geschichte der Töpferei sowie die musikalischen und kulinarischen Traditionen, die einst von Einwanderern aus Bosnien und der Ukraine mitgebracht wurden und bis heute von ihren Nachfahren gepflegt werden. Dabei kann man im Tanzhaus „Hop SaSa“ wahren Geschichten lauschen, dargeboten von Volksmusikensembles aus Niederschlesien.

In der Historischen Siedlung beschwören Handwerker die Atmosphäre einer mittelalterlichen Stadt herauf, in der Fladenbrote gebacken werden, Schmiede das glühende Eisen bearbeiten, Weber weben und Töpfer töpfern. Dabei kann ein jeder selbst seine Möglichkeiten versuchen. In der Luft hängt der Duft regionaler Spezialitäten nach von Generation zu Generation überlieferten Rezepten. Der beste Koch der Gemeinde schmort etwas Leckeres in einem Tausendliterkessel und die Hausfrauen konkurrieren um den Titel der Meisterin im Wettbewerb um die „längste Balkan-Pita“. Pečenica – ein Spanferkel – verlockt die Besucher mit seinem Duft und seinem ausgezeichneten Geschmack. Die Ortsteile präsentieren an ihren Ständen alles, was das niederschlesische Dorf zu bieten hat: von biologisch angebauten Lebensmitteln bis hin zu Erzeugnissen aus natürlichen Materialien. Und die „Zone der Musen“ lädt ein zu Straßentheater, während abends Stars der polnischen Musikszene auf der Bühne stehen.

Gminne Centrum Kultury i Sportu

w Nowogrodźcu

ul. Lubańska 42A,

59-730 Nowogrodziec

tel. (0048) 75 731 63 98

e-mail: gckis@nowogrodziec.pl

http://www.gckis.nowogrodziec.pl/index.php

Gmina Gromadka

Das Heidefest in Borówki

Die Entwicklungsperspektiven für den Agrotourismus, aktiven Tourismus und Wochenenderholung sind in der Gemeinde Gromadka vielversprechend. Viele Besucher zieht regelmäßig die Freiluftveranstaltung Heidefest in Borówki an, die Mitte August stattfindet und seit 2005 vom Gemeindezentrum für Kultur und Sport in Gromadka in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gromadka, dem Schulzenamt Borówki und der örtlichen Aktionsgruppe „Heideland“ organisiert wird.

            Das Heidefest präsentiert den besonderen kulturellen und naturräumlichen Reichtum der Region: ihre multikulturelle Bevölkerung und die Niederschlesische Heide, die etwa 70% der Fläche der Gemeinde einnimmt. Hier befindet sich das Landschaftsschutzgebiet Przemków, Naturschutzgebiete wie das Borówki-Moor oder der Piotrowicka-Buchenwald. Ausgedehnte Heideflächen erstrecken sich unweit von Borówki.

            Die Veranstaltung ist kostenlos, frei zugänglich (in der Nähe des Sportplatzes ist ein kostenloser Parkplatz für Pkw eingerichtet) und richtet sich an Aktive, die Lust haben, die Region mit ihren vielfältigen natürlichen Binnenlanddünen, Übergangsmooren und Sumpfwäldern mit vielen geschützten Tier- und Pflanzenarten kennenzulernen. Ein wahres Naturwunder sind die malerischen Heideflächen. Es mangelt nicht an Attraktionen für Hobbyhistoriker, die etwa die ehemaligen sowjetischen Bunker in Wilkocin besuchen können. Die Wälder locken mit Pilzen und Beeren und in den Teichen der Umgebung kann geangelt werden. Gastliche Landfrauen laden zur Verkostung traditioneller Speisen ein, die aus den Gaben des Waldes, der Felder und der Gärten zubereitet werden.

Eine weitere Attraktion des Heidefestes ist eine Familienfahrradtour. Die Strecke verläuft über gut markierte Wege (Gromadka – Chocianów – Przemków). Diese Form der Freizeitaktivität verbindet Fahrradtourismus mit Wissensvermittlung. Die Strecke verläuft vorbei an Naturlehrpfaden („Weg der Sinne“ – eine 30 Meter lange Strecke, die mit Zapfen, Rinde, Baumnadeln und Holzstückchen bedeckt ist, und „Borówki-Moor“ – eine Strecke von 8 Kilometer Länge). Die ganze Tour ist etwa 20 km lang und wird von einem qualifizierten Führer geleitet.

            Eine interessante Form der Begegnung mit dem Natur- und Kulturerbe ist der Ökomuseumspunkt „Heidehütte“ in Borówki (Workshops, Übernachtungen, originelle Küche, schöner Kräutergarten).

            Auf dem Jahrmarkt „Im Einklang mit der Natur“ präsentieren sich Aussteller lokaler Lebensmittel und Handwerkserzeugnisse. Ein wichtiges Produkt ist der Heidehonig. Traditionelle Handwerkskünste blühen: Stickerei, Klöppelspitze, Gebinde, Bienenwachskerzen, Duftsäckchen, handbemaltes Glas, Fotografie- und Kunstausstellungen zeigen den Reichtum der Region (zum Beispiel „Tiere und Pflanzen des Heidelandes“). Die Workshops und Wettbewerbe des Heidelandes ziehen aufgrund ihrer Vielseitigkeit zahlreiche Teilnehmer an. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Angeboten werden Spezialitäten der polnischen und balkanischen Küche.

            Auf der Bühne präsentieren sich lokale Folkloreensembles wie „Wesoła Gromadka“ aus Gromadka, „Niezapominajki“ aus Osła, „My Słowianie“ aus Osła, „Ale-Babki““ aus Różyńiec und junge Talente. Zu den Attraktionen des Abends gehören der Auftritt eines Stars und integrationsspiele am Lagerfeuer. Kommen Sie uns besuchen!

Gminny Ośrodek Kultury

i Biblioteka w Gromadce

ul. Szkolna 9

59-706 Gromadka

tel. (0048) 75 738 23 48

e-mail: gokibgromadka@onet.pl

http://www.gokisgromadka.naszgok.pl/o-gokib

Gmina Gromadka

GEMEINSAM AUF ZWEI RÄDERN – NÜCHTERN, ALSO GESUND

Der Fahrradweg auf dem Gebiet der Gemeinde Warta Bolesławiecka ist ca. 7400 Meter lang, besitzt eine Bitumenoberfläche und führt durch ein ehemaliges Moor entlang der ehemaligen Bahnlinie Bolesławiec – Nowa Wieś Grodziska. Die Umgebung ist dünn besiedelt und naturnah, weitab von Industriegebieten, weshalb der Radweg auch als „Weg der Gesundheit“ bezeichnet wird. Er nutzt die besonderen landschaftlichen und naturräumlichen Eigenschaften der Region wie auch das natürliche Relief des Geländes und beeinträchtigt weder die Landschaft als Ganzes noch ihre einzelnen Elemente. An der Strecke liegen drei Rastpunkte mit Unterstand, Fahrradständern und Informationstafeln. Außerdem gibt es dort Fitnessgeräte zur Lockerung der Muskeln der Radler. In Warta Bolesławiecka und Iwiny sind diese Punkte außerdem mit den wichtigsten Geräten zur Fahrradreparatur, etwa Luftpumpen, ausgestattet.

Den Fahrradweg entlang sind Informationstafeln mit Landkarten und Informationen über die interessantesten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung installiert.

Auch komplementäre Projekte wie Fitnesseinrichtungen, Kinderspielplätze, eine Grillstelle und Erholungsflächen befinden sich an der Strecke, die Teil des 62 Kilometer langen Radwanderwegs Łużyce-Bory ist.

Der Radweg eröffnet neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und bereichert das touristische Angebot der Gemeinde. Er ist Teil der lokalen Entwicklung zur Anhebung der Lebensqualität unter Nutzung des natürlichen Potenzials.

Wir laden jedes Jahr im Juni alle Liebhaber der aktiven Erholung zu einer Fahrradtour ein, die auf den Pfaden und Wegen der Gemeinde Warta Bolesławiecka verläuft. Im Jahr 2018 konnte dabei erstmals auch der neu eingerichtete Radweg befahren werden. An der Tour nahmen über 400 Radler teil: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ganze Familien, alle verbunden durch die Begeisterung am Fahrradfahren.

Dank unserer Sponsoren erhalten die Teilnehmer Andenken in Form von Trikots und Silikonarmbinden und die Jüngsten außerdem Rückstrahler. Die ganze Zeit über wachen medizinische und Ordnungsdienste über die Sicherheit der Veranstaltung. Zum Abschluss versammeln sich alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Picknick. Für einen Imbiss und das Unterhaltungsprogramm haben die Veranstalter gesorgt.

Ein wichtiges Element der Veranstaltung sind Erste-Hilfe-Schulungen, die von Rettungssanitätern unter Verwendung von Phantomen durchgeführt werden. Das Interesse ist immer groß und das Ziel sehr wichtig.

WIR LADEN SIE HERZLICH DAZU EIN, DIE REIZE DER GEMEINDE WARTA BOLESŁAWIECKA VOM FAHHRADSATTEL AUS ZU ERLEBEN.

Gemeinde Warta Bolesławiecka, Kontakt:

Gmina Warta Bolesławiecka

Warta Bolesławiecka 40C, 59-720 Warta Bolesławiecka
Tel.: 75 738 95 92,
E-Mail: urzad@wartabol.pl;

www.wartaboleslawiecka.pl

Gmina Gromadka

Wettbewerb der Gemeinde Osiecznica um die besten Osterspeisen und -gebinde

Seit zwölf Jahren wird in der Gemeinde Osiecznica von den Schulzenämtern und dem Gemeindezentrum für Sport und Erholung der Wettbewerb für Osterspeisen und -gebinde ausgerichtet. Dank dieser regelmäßigen Veranstaltung haben sich in vielen Ortsteilen der Gemeinde die Landfrauenkreise reaktiviert. Der Wettbewerb findet ein oder zwei Wochen vor Ostern statt. Die Landfrauen bekommen dabei die Gelegenheit, altpolnische Gerichte zu präsentierten und Rezepte auszutauschen. Auch Stickereien, Häkeleien und verschiedene andere Osterdekorationen werden bewertet.

Die TeilnehmerInnen am Wettbewerb verblüffen immer wieder durch ihren Einfallsreichtum und ihre Kochkünste. Auf dem mit einer weißen Tischdecke festlich geschmückten Tisch dominieren frühlingshafte Akzente und vor allen Dingen köstliche Kuchen wie Mazurek (eine süße Leckerei aus Nüssen, Trockenobst und Schokolade) und Gugelhupf oder andere Osterspeisen wie Backfleisch, Hausmacherwurst, Sauermehlsuppe auf der Basis von selbst gesäuertem Getreideschrot, gefüllte Eier, Salate mit Schnittlauch und Brunnenkresse und alles andere, was zu einem echten polnischen Ostertisch gehört. Die TeilnehmerInnen scheuen weder Zeit noch Mühe, damit ihre Erzeugnisse nicht nur festlich aussehen, sondern vor allem schmackhaft und gesund sind.

Die Speisen müssen der polnischen Tradition entsprechen und die Gebinde selbst aus natürlichen Rohstoffen hergestellt sein. An letzteren besteht in der Gemeinde sicherlich kein Mangel. Die Gemeinde ist für ihre reine, jungfräuliche Naturlandschaft bekannt. Mitten im Herzen der Niederschlesischen Heide gelegen, bietet sie direkten Kontakt mit den Schätzen der Natur. Touristisch attraktiv ist sie um jede Jahreszeit und die gepflegte Gastlichkeit bewirkt, dass immer mehr Besucher gerne zurückkommen. Der Wettbewerb selbst  findet in einer fröhlichen, familiären Atmosphäre statt. Frühling. Die Natur erwacht zu neuem Leben und die Menschen erfüllt der Geist der Erneuerung, Hoffnung, freudiger Optimismus. Die mit einer solchen Einstellung zubereiteten Speisen schmecken gleich doppelt so gut, denn die Landfrauen legen ihr ganzes Können in ihre Back- und Kochkunst und schöpfen aus den von ihren Müttern und Großmüttern überlieferten Rezepten.

Dennoch verraten sie ihren Gästen gerne ihre kulinarischen Geheimnisse. Viel kann man hier über die polnische Küche lernen, probieren, um später selbst zu versuchen, Osterspeisen direkt aus der Natur zuzubereiten und den Ostertisch oder das ganze Haus festlich auszustaffieren. Ostergebinde und andere Dekorationen sind übrigens auch zu erschwinglichen Preisen an Ort und Stelle erhältlich. Und die Leckerbissen der heimischen Küche können natürlich verkostet werden.

Wer auf der Suche nach Inspirationen ist – bekanntlich gelangt man zum Herzen am besten durch den Magen – wird den Besuch in Osiecznica für lange Jahre im Gedächtnis behalten. Und was gibt es Besseres, als sich nach einer reichlichen Mahlzeit auf die herrlichen Spazierwege der Gemeinde zu begeben, um einmal so richtig tief durchzuatmen?

Gminny Ośrodek Sportu i Rekreacji

w Osiecznicy

ul. Lubańska 29B

59-724 Osiecznica

tel. (0048) 75 731 21 08

e-mail: gosir@gosir-osiecznica.pl

http://www.gosir-osiecznica.pl/

Projekt „Bautzen i Bolesławiec – dwa powiaty turystyczne!” jest współfinansowany ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego z Programu Interreg Polska-Saksonia 2014-2022 w ramach Funduszu Małych Projektów Euroregionu Nysa

Das Projekt „Bautzen und Bolesławiec – zwei touristische Landkreise!“ wird aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Fonds der Kleinen Projekte
Interreg Polen – Sachsen 2014 – 2022 kofinanziert

„Bauzen and Bolesławiec- two tourist districts”project  is co-financed from the contributions  of the European Regional Development Fund of the Interreg Poland-Saxony 2014-2022 programme  under the Small Projects Fund of the The Neisse-Nisa-Nysa Euroregion (ERN)

WYDARZENIA – EVENTS – VERANSTALTUNGEN