Die Gemeinde Bolesławiec 2018-03-21T08:59:41+00:00

Die Gemeinde Bolesławiec

Promotion touristischer Attraktionen des grenzübergreifenden Gebiets der Landkreise Bolesławiec und Bautzen

Die Gemeinde Bolesławiec, die aus 29 Kommunen (30 Dörfer) besteht, befindet sich in der nord-westlichen Teil der Wojewodschaft Niederschlesien, im Landkreis Bolesławiec (Bunzlau). Das Gebiet der Gemeinde ist äußerst in die südliche Richtung lang gestreckt, entlang des Flusses Bóbr. Die Gemeindefläche beträgt 288 km², und 47,9 % der Gemeinde bedecken die Wälder, die zur Niederschlesischer Heide gehören – einer der größten Waldkomplexe in Polen. Der Sitz des Gemeindeamtes befindet sich in der Stadt Bolesławiec (Bunzlau), in einem kleinen Gebäude, einen früheren dominikanischen Kloster. Die Gemeinde wird durch gute Kommunikationsverbindungen (die Autobahnen A4, A18 und die Wojewodschaft-Straße 297) gekennzeichnet.

DER GESCHICHTLICHE PROFIL

Die Geschichte der Gemeinde Bolesławiec ist sehr eng mit der Stadt Bolesławiec verbunden, die sie umgibt. Die ersten Anzeichen der Besiedlung der Gemeindegebiete stammen aus der mittleren Steinzeit – Mesolithikum, aus ca. 8 300 – 4 000 Jahre v.Chr. In den Jahren 1 400 – 500 v.Chr. in der Nähe von Chościszowice, Łąka, Brzeźnik und deren Umgebung haben sich die Sorben angesiedelt, worauf deren Siedlungs- und Friedhofsspurenreste deuten. Gut erkennbar sind ebenfalls die römischen Einflüsse – ein Zustrom der Bevölkerung aus Luborzyce. Die geschriebene Geschichte dieser Böden eröffnet eine Information des s.g. bayrischen Geographen, der in der Hälfte des 19. Jahrhunderts den Volksstamm der Westlichen Slawen, die die Gebiete bis zum Fluss Kwisa bewohnt haben – den Volk Bieśniczanie, beschrieben hat. Um die Jahrhundertwende zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert besiedelte das Bunzlauer Boden ein Volksstamm Milczanie, deren Hauptsitz sich in der Nähe von Bautzen (Budziszyn) befand.

FREIZEITAKTIVITÄTEN, DENKMÄLE

Das Besondere an der Gemeinde Bolesławiec (Bunzlau) ist eine malerische Lage an der Grenze zu Isergebirge und Niederschlesischer Heide. Die Niederschlesische Heide, der Fluss Bóbr und zahlreiche Seen sind ein Erholungsort sowie ein perfekter Ort für aktive Freizeitgestaltung durch Gemeindebewohner, aber auch die Touristen, die diese Gebiete intensiv besichtigen. Zweifellos ein interessanter Punkt jedes Gemeindebesuches sind alle Dörfer, die zu der Gemeinde gehören. Zum heutigen niederschlesischen Dorfbild gehören sowohl erhaltene historische Bewirtschaftungselemente sowie gegenwärtige Objekte. Zu den wichtigen Objekte mit kulturellen Vorzügen, die in manchen Dörfer vorkommen, zählen die Residenzkomplexe. Die noch erhaltene Gutshöfe und Parks vertreten die provinzielle Variante der spätbarocken Architektur (z.B. Ocice) und der elektischen Architektur (z.B. Kruszyn). Charakteristische Elemente von fast jedem Dorf sind Kirchen (manchmal sogar zwei – katholische und evangelische), die von Steinmauern umgeben sind, innerhalb denen die Friedhöfe gegründet worden sind. Die Kirchen und Friedhöfe wurden immer höher untergebracht, wodurch sie oft über die Bebauung dominieren. Deren Gestalt ergänzen noch die Urwälder. Architektonisch besitzen auch diese Bauwerke einfache Formen, die durch einen Turm betont werden – meistens ein Turm, der mit einem Pyramidendach gekrönt wird. Eine Ausnahme ist die spät-evangelische Kirche in Żeliszów (Geiersdorf) mit einer ungewöhnlicher Form, d.h. in einer ovaler Form. Solche Objekte haben oft einen mittelalterlichen Ursprung und eine gemauerte, verputzte Konstruktion. In den Dörfern des vorliegenden Gebietes kann man oft auf Holz- oder Steinstraßenkreuze stoßen, sowie auf Denkmale aus Stein, die aus den Zeiten des französisch-preußischen Krieges stammen. Auf dem Gebiet der Gemeinde Bolesławiec gibt es 34 Objekte, die unter Denkmalschutz stehen, sowie 965 Objekte, die sich auf der Liste der Denkmale des Landkreises Bolesławiec / der Gemeinde Bolesławiec befinden.

DIE KULTUR

Auf dem Gebiet der Gemeinde funktioniert ein großes Netz der Kultureinrichtungen.

Mit der Kulturverbreitung in der Gemeinde beschäftigt sich die Gemeindekultur- und Sporteinrichtung in Bolesławiec, mit Sitz in Kruszyna. Die Einrichtung verwirklicht seine Aufgaben unter Benutzung von den Bibliotheken, Volkshäusern, Versammlungssälen, Sportplätzen und Sportumkleideräumen, die sich auf dem Gemeindegebiet befinden. Die Gemeindekultur- und Sporteinrichtung arbeitet zusammen mit den Schulen, Dorfhausherrinenkreisen, Ortsvorstehervorständen einzelner Dörfer sowie Gemeindebewohnern und Kultureinrichtungen, die sich in der Stadt Bolesławiec oder auch im Landkreis befinden.

Die Bunzlauer Gemeindekultur- und Sporteinrichtung (poln. Abkürzung: GOKiS) organisiert periodisch solche Veranstaltungen und Kulturfeste, wie der Balkanfest, der Puzzle-Marathon MAUPa, der Gemeinde-Sporttag, der Abend der Weihnachtstraditionen sowie verschiedene Straßenfeste und Sportwettbewerbe.

Der wichtigste Ereignis ist der Gemeindeerntefest wobei alle Gemeindebewohner zum gemeinsamen Handeln aufgerufen und involviert werden. Die sportliche Infrastruktur wird von vielen Clubs und Sportabteilungen genutzt (12 Mehrzweck-Sportplätze und 22 Rasensportplätze).

DIE WIRTSCHAFT

Die Gemeinde Bolesławiec (Bunzlau) gehört zu den wichtigen Industriezentren im Bunzlauer Landkreis. Die Erweiterung der Bergbauindustrie in der Nähe von Bolesławiec hat die Entwicklung solcher Industriezweige ermöglicht wie: chemische Industrie und Baustoffindustrie.

Allgemein bekannt ist die Bunzlauer Keramik. Die örtliche Produktionsbetriebe werden durch ihre Branchenvielfalt gekennzeichnet und ihre Tätigkeit ist oft mit Nutzung der lokalen Bestände verbunden.

FÜr WAS SIND WIR BEKANNT?

  • die natürliche Ressourcen – Sand, Ton und dabei sind auch solche Arten gemeint, die ausschließlich auf dem Bunzlauer Gemeindegebiet vorkommen – z.B. eine Tonart, die bei der Feuerung weiß wird,
  • die Natur: die Niederschlesischer Heide, die Heiden in Przemków (Primkenau), die Wilden Löcher (Błędne Skały), die Kiesseen entlang des Flusses Bóbr, die zahlreiche Naturdenkmale – unter anderem die Hofparks und die alten Baumaleen,
  • die Architekturdenkmale: die altevangelische Kirchen, die Hofpaläste, die Fachwerkbauten, die technische Denkmale – die Wasserkraftwerke,
  • die Keramik,
  • die Fußwanderwege, die Fahrrad- und die Kajakrouten.

DIE WICHTIGSTE VERANSTALTUNGEN:

Das Gemeindeerntefest – dieser findet immer zwischen August und September statt. Es ist ein Fest aller Landwirte und ein Fest der Danksagung für die Ernte. Während des Erntefestes werden meisterhaft geflechtete Kränze präsentiert, die Jahr für Jahr bei Präsidentenerntefest in Spała große Lorbeeren ernten. Das Erntefest ist ebenfalls eine Gelegenheit für gemeinsamen Spaß und gesunden Wettbewerb – während des Festes werden verschiedene Wettbewerbe, künstlerische Vorführungen und Konzerte organisiert.

Das Balkanfest (Bałkańska Festa) in  Bolesławice – dieses Fest findet traditionell im Juni statt und versammelt hauptsächlich die Personen, deren Wurzeln aus dem Balkan stammen. Es ist die Gelegenheit für die Vorstellung der lokalen Folkloregruppen. Jahr für Jahr, auf die Einladung des Gemeindevorstehers der Gemeinde Bolesławiec – empfangen wir ebenfalls eine Band von dortiger Region. Zusätzlich während den zwei Festtagen werden Kultur- und Sportveranstaltungen organisiert. Alle sind kostenlos.

Ein ostpolnisches Krautfest in Żeliszów (Giersdorf)  – es ist eine sich rasch entwickelnde Veranstaltung, die das Gedenken an die Herkunft der Bewohner von Żeliszów mit den Traditionen ihres aktuellen Wohnortes verbindet.

Urząd Gminy Bolesławiec

  1. Teatralna 1A, 59-700 Bolesławiec

tel. 75 732 32 21-23, fax 75 735 17 83

urzadgminy@gminaboleslawiec.pl,

www.gminaboleslawiec.pl

Giersdorfer Perle – evangelische Kirche in Żeliszów (Giersdorf)
Der Palast in Kruszyn
Der Wasserkraftwerk in Kraszowice
Fachwerkhaus in Łaziska (Lazisk) (aktuell die Blaue Rübe)
Evangelische Kirche in Ocice
Die Heilige-Erlöser-Pfarrkirche in Kraśnik Dolny (Niederschönfeld)
Balkanfest in Bolesławice
Gemeindeerntefest
Ostpolnisches Krautfest in Żeliszów